Startseite

Neuer Laser im Einsatz in der Urologischen Klinik in Gladbeck

In der Medizin werden Laser bislang vor allem eingesetzt, um Gewebe zu veröden, Präzisionsschnitte an Knochen vorzunehmen oder Ablagerungen und Steine zu zertrümmern.

In der Klinik für Urologie/Kinderurologie des St. Barbara-Hospitals Gladbeck wird ein neuer Laser genutzt: Das SuperPulsed Lasersystem SOLTIVE Premium. Im Rahmen des Treffens der Prostataselbsthilfegruppe Gladbeck am 2. September 2020 wird Oberarzt Dr. med. Sven Hauser über die Einsatzmöglichkeiten bei der Behandlung der Prostata und von Harnsteinen mittels Laser informieren. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr und findet im Konferenzsaal des St. Barbara-Hospitals, Barbara-Str. 1 statt. Die Teilnehmer werden gebeten alle geltenden Hygiene- und Abstandsregeln (AHA) einzuhalten. Namen und Anschriften werden registriert. Dr. Hauser wird den ihnen gerne anschließend für Fragen zur Verfügung stehen.

„Das Lasern der Prostata ist im Prostata- und Uroonkologie Zentrum (DVPZ) in Gladbeck ein wichtiger und zunehmend gefragter Bestandteil im Leistungsspektrum der Klinik für Urologie und Kinderurologie der KKEL“, so Prof. Dr. med. Bernhard Planz, Chefarzt der Klinik für Urologie/Kinderurologie. Das SuperPulsed Lasersystem SOLTIVE Premium wird über eine neuartige Energiequelle gespeist und liefert im Vergleich zu konventionellen Holmium-YAG-Lasern beeindruckende Ergebnisse. Die Harnsteinauflösung mit Dusting gelingt in der Hälfte der Zeit mit einem effektiven Zertrümmern von Steinen – praktisch ohne Retropulsion. Präzises Schneiden durch Weichgewebe und modernste Prostata-Enukleation gelingen mit sichtbar verbesserter Hämostase.
Die gutartige Vergrößerung der Vorsteherdrüse (Prostata) zählt zu den häufigsten Ursachen für Blasenentleerungsstörungen beim Mann. Neben der medikamentösen Therapie ist es häufig notwendig, operativ Gewebe der Vorsteherdrüse zu entfernen. Bei diesem Eingriff wird durch die Harnröhre unter Sicht mit einer Optik und einer elektrischen Schlinge Gewebe der Prostata entfernt. Das Lasern der Prostata ist eine Weiterentwicklung. Bei der  Holmiumlaser-Enukleation wird durch den Laser Prostatagewebe herausgeschnitten und anschließend in der Blase zerkleinert und geborgen.
Eine zweite Methode der  Behandlung einer Prostatavergrößerung ist die Laservaporisation, bei der das Gewebe mit dem Greenlightlaser (KTP-Laser) verdampft wird.
Ein unbestrittener Vorteil beider Lasermethoden ist der geringe Blutverlust.