Startseite

Erste Hilfe für die Seele

Eine Veranstaltung im Sankt Marien-Hospital Buer über die Notfallseelsorge

03.12.2018 Das Team des Entlassungsmanagements im Sankt Marien-Hospital Buer lädt Patientinnen und Patienten und deren Angehörige regelmäßig zu Veranstaltungen rund um den Themenkomplex „Pflege, Versorgung und Betreuung im häuslichen Umfeld“ ein.

Am Mittwoch, 12. Dezember 2018, 15:30 Uhr geht es um die Notfallseelsorge. Veranstaltungsort ist der  Besprechungsraum B 8 im Sankt Marien-Hospital Buer (Mühlenstraße 5-9, 45894 Gelsenkirchen.

Der Referent Diakon Matthias Breier ist katholischer Krankenhausseelsorger im Sankt Marien-Hospital Buer. Seit elf Jahren ist er – beauftragt durch das Bistum Essen – außerdem als Notfallseelsorger für den Bereich Gelsenkirchen tätig.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, werden Interessenten gebeten, sich unter der Rufnummer 0209 364-424620 (montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr) anzumelden.

Matthias Breier wird zunächst auf die Möglichkeiten der  Aus-und Fortbildung innerhalb der Notfallseelsorge (NFS) eingehen und schildern, für welche Notsituationen ein Notfallseelsorger von der Feuerwehr angefordert wird. Er wird außerdem einige Einsatzsituationen aus seinem persönlichen Erleben schildern – natürlich ohne Preisgabe persönlicher Daten. Dazu gehören Tod mit ungeklärter Todesursache, das Überbringen einer Todesnachricht, Suizid und  Trauerbegleitung bei trauernden Kindern.

Wie Angehörige reagieren können und wie sich ein Notfallseelsorger dann richtig verhält, auch darüber wird er informieren. Ergänzend dazu stellt er Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) vor und erläutert, wie diese von einer normalen Trauerreaktion unterschieden wird.

Gerne wird der Referent Fragen der Teilnehmer beantworten, zum Beispiel nach dem Umgang mit einem unerwarteten Todesfall im häuslichen Bereich.

 

Für weitere Informationen: Ute Kwasnitza, Unternehmenskommunikation, Tel. 0209 172-3157