Besondere Angebote für Demenzkranke

Bei einer Demenzerkrankung können Betroffene und ihre Angehörigen in den meisten Fällen nicht auf eine auf eine Verbesserung der Situation hoffen.

Gezielte Maßnahmen und Medikamente können das Fortschreiten manchmal hinauszögern. Dennoch macht es Sinn, nicht aufzugeben und dem geistigen Verfall nicht tatenlos zuzusehen.

Vor diesem Hntergrund realisieren die Mitarbeiterinnen des Betreuungsteams im St. Vinzenz-Haus verschiedene Angebote, zum Beispiel das Demenzfrühstück. Sie arbeiten mit Handpuppen nach der Komi-Methode und setzen das Therapeutische Berühren ein.